DM der Junioren – ein Bericht

Nachdem sich unsere Junioren zum dritten Mal in Folge den Berliner Meistertitel sichern konnten, gab es zur Belohnung auch 2018 wieder die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die diesmal in Regensburg bei den Legionären stattfanden.

Unsere gute Vorjahresplatzierung wurde dabei zur Hypothek, da wir es bereits in der Vorrunde mit den Untouchables aus Paderborn und den Stuttgart Reds zu tun bekommen sollten. Beide Mannschaften haben etliche U-18-Nationalspieler in ihren Reihen und blicken auf sehr viele Erfolge im Nachwuchsbereich der letzten Jahre zurück. Wir starteten demgemäß als totaler Außenseiter, was uns auch beim erstmaligen Betreten der wirklich imposanten und millionenschweren Baseballanlage von allen Seiten gespiegelt wurde. „Ihr Ärmsten!“ bekamen wir nicht selten zu hören, doch wir hatten schon in Berlin einen Plan für das Unmögliche geschmiedet. Doch zunächst wollten wir uns die Partie unserer beiden Gegner der Vorrunde anschauen, die sich ein Duell vom Allerfeinsten lieferten. Statt der angesetzten 90 Minuten durften wir unsere Gruppenfavoriten rund 160 Minuten mit mehreren Extra-Innings bestaunen und waren ob der gezeigten Spielqualität ziemlich beeindruckt. Letztlich zeigten die Paderborner die besseren Comebackqualitäten und siegten knapp gegen die stark kämpfenden Stuttgarter. Mit etwas Verspätung ging es dann für uns um die Wurst.

Der 8-Batters-Faced-Regel folgend setzten wir nacheinander unsere Pitcher ein und kamen auch ganz ordentlich durch die ersten beiden Innings. Im weiteren Spielverlauf wurde allerdings klar, dass wir keine Chance gegen den späteren Sieger des Turniers haben. Die Untouchables waren uns in allen Bereichen überlegen, sodass wir gegen Ende des Spiels sogar ein absichtliches Out der Paderborner bekamen, um aus dem Inning zu kommen. Eine sehr faire Geste der späteren Champions! Die zuschauenden Reds aus Stuttgart werden sich ihren Teil gedacht haben, als sie unsere 6-16-Niederlage sahen. Aber das sollten sie ja auch.

Nach einer kurzen Ruhephase begannen dann die Vorbereitungen für unsere einzige Chance auf das Halbfinale, das wir uns so fest vorgenommen hatten. First Pitch um 19.30 Uhr in der wunderschönen Armin-Wolf-Arena! Wie schon im Vorjahr in Mainz durften wir wieder ein Flutlicht-Spiel bestreiten. Alle waren heiß auf dieses Spiel und nach einer knackigen Ansprache von Eric, der aufgrund seines fortgeschrittenen Alters (19) nicht mitspielen durfte, ging es endlich los. Doch es ging nicht gut los. Mit einem 2-0-Rückstand gegen haushohe Favoriten, die mit zwei U18-Nationalspielern antraten, tut man sich eben sehr schwer ins zweite Inning zu gehen, doch alle Spieler blieben konzentriert auf diese einmalige Chance. Und dann wurden wir Zeuge eines bisher nie dagewesenen Momentums der Wizards. Mit der lautstarken Unterstützung aller Wizards im Dugout und auf der Tribüne bekam Henri J. sein Complete Game. Er wurde Pitch By Pitch immer sicherer, unsere Batter ließen sich nicht mehr ausstriken und kamen entweder per BB, ROE oder mit guten Hits auf Base. Es schlichen sich sogar Fehler bei den Reds ein, die mit zunehmender Spieldauer wohl auch an die verpasste Chance gegen die Paderborner am Vormittag dachten. Es erwies sich diesmal sogar als Vorteil vorlegen zu dürfen, denn mit jedem unserer Runs stieg der Druck auf die nachschlagenden Stuttgarter. Mit einem RBI-Single von Max und einem Hit-By-Pitch-RBI von Simon glichen wir zunächst aus und gingen dann mit einem 2-RBI-Single von Bernhard bei zwei Outs sogar mit 4-2 in Führung. Unglaublich. Max schaffte es im dritten Inning sich mit einem weiteren Hit zu den gewalkten Lukas und Caelin auf die Bases zu gesellen. Dann Pitcherwechsel bei den Reds, für Y. Witt kam F. Fink (U18-Nationalpitcher), der die Situation etwas beruhigte. Doch spätestens nach dem 2-RBI-Stand-Up-Triple (wieder bei zwei Outs) von Bernhard noch im dritten Inning war allen bewusst, dass die Reds kaum noch eine Chance hatten, denn plötzlich lagen wir 10-3 vorne und Henri machte nicht den Eindruck das Spiel noch abgeben zu wollen. Entsprechend souverän wurde das Spiel dann auch zu Ende gespielt. Das letzte Out machten Simon (SS) und Max (2B) und danach brachen alle Dämme. 10-5 gegen Stuttgart! Halbfinale! Emotionen pur auf allen Seiten!

Nach einer kurzen Nacht ging es im für uns historischen Halbfinale gleich früh gegen unsere Gastgeber aus Regensburg weiter. Mit einem guten „alten“ Bekannten auf dem Mound (Valerio J.) hatten wir aber ziemliche Probleme. Es gelang uns kein einziges Mal den Ball über das Infield zu befördern und auch in der Defense hatten wir nicht mehr genug Energie, um ein vergleichbares Momentum wie am Vorabend aufzubauen. Wir verloren ähnlich klar wie im Vorjahr mit 1-16. Danach waren alle Beteiligten sowohl körperlich als auch mental am Ende und keiner glaubte wirklich noch an eine Steigerung, die gegen die Mainzer im Spiel um Platz 3 aber zwingend erforderlich gewesen wäre. 15 Spieler, von denen zwei angeschlagen ins Turnier gingen, sind eben doch zu wenig für die Belastungen eines Turniers dieser Qualität. Die zwei Zuhausegebliebenen haben uns sehr gefehlt – gute Genesung, Schuwo und Michael! Die Mainzer konnten also Revanche für ihre letztjährige Niederlage gegen uns nehmen und fertigten uns leistungsgerecht mit 2-17 ab.

Nach einem tollen Finale zwischen Regensburg, die mit unserem ehemaligen Wizard Joshua Spezia auf dem Mound spielten, und Paderborn, das knapp mit 3-2 an Paderborn ging, freuten wir uns auf die Siegerehrung, denn der vierte Platz bei der Deutschen U18-Meisterschaft ist für die Wizards, die noch nicht einmal ein DBV-taugliches Feld haben, ein Riesenerfolg! Aber auch da tut sich ja was und wir werden nicht locker lassen uns in allen Belangen weiter zu verbessern!

Im Namen aller U18-Spieler, der Assistant Coaches Eric und Joshi und unseres Warm-Up-Catchers Vincent bedanken sich die Wizards bei:

Den Roadrunners – ohne Lukas, Max und Gregor hätten wir keinen Erfolg gehabt, vielen Dank für euer Vertrauen!

Den Braves – ohne Henri G. wären wir nicht so weit gekommen, vielen Dank für euer Vertrauen!

Der Hertz Autovermietung Berlin-Steglitz – ohne eure tollen V-Klassen wären wir gar nicht nach Regensburg gekommen!

Der ALLBB, die jedes Jahr tolle Spieler herausbringt – ohne eure Passion ist Baseball in Berlin nicht das was es ist!

Allen Eltern und Verwandten, mit denen wir das tolle Wochenende teilen durften!

GO WIZARDS!!!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.